… systemtechnisch erfolgreich voneinander.

Im Zuge eines Auswahlverfahrens konnten wir, gerade neu gegründet, 2014 die Firma Vattenfall von unserer Kompetenz überzeugen. Das Projekt regioDIS hatte u. a. das Ziel, das gemeinsame SAP IS-U Netzbetreibersystem für Hamburg und Berlin in zwei eigenständige Zielsysteme (Strom Netz Berlin GmbH (SNB) und Strom Netz Hamburg GmbH (SNH)) zu trennen, um so den Volksentscheid der Stadt Hamburg auch systemtechnisch umzusetzen.

Obwohl zu Beginn des Projektes noch verschiedene technische Ansätze zur Trennung der Datenbestände zur Diskussion standen, wurde relativ schnell deutlich, dass die Systemtrennung am effektivsten und effizientesten durch das Löschverfahren copy&delete erreicht werden konnte.

Nach vollständiger Systemkopie stand die ganzheitliche Löschung der Datenbestände des jeweils anderen Netzbetreibers auf den redundanten Zielsystemen an. Um die großen Datenmengen in möglichst kurzer Zeit konsistent löschen zu können, wurden, auf Basis unserer Migrationssuite Data Conversion Server (DCS), spezielle datenbanknahe Löschverfahren entwickelt und implementiert. Dadurch konnte das temporär befürchtete Alternativ-Szenario, nämlich den GoLive zeitlich auf mehrere Downtimes verteilen zu müssen, vermieden werden.

Am 1. Oktober 2015 wurde mit der produktiven Löschung begonnen: In einer Rekordzeit von nur 27 Stunden konnten bei SNH Daten mit einem Gesamtvolumen von 5,8 TerraByte sowie 3,7 TB auf Seiten von SNB in nur einer Downtime erfolgreich gelöscht und so die zwei redundanten Ausgangssysteme mit einer jeweiligen Gesamtsystemgröße von über 10 TB von den jeweils standortfremden Daten „befreit“ werden. Somit konnte das Projekt sowohl innerhalb der angedachten Laufzeit als auch im Rahmen des geplanten Budgets erfolgreich und zur vollsten Zufriedenheit des Kunden realisiert werden.