wMSB – ABRECHNUNGSPROZESSE ZUM WETTBEWERBLICHEN MESSSTELLENBETRIEB

Effiziente Prozessgestaltung powered by SAP Hybris Billing & Invoicing

 

Viele Energievertriebe sehen mit dem Einstieg in das Marktszenario zum wettbewerblichen Messstellenbetrieb die Chance, ihre Kundenbeziehungen zu festigen. Messstellenbetriebsverträge mit zwei, fünf oder sogar acht Jahren Laufzeit sollen eine langfristigere Bindung ermöglichen. Im Fokus steht hier nicht unbedingt der Messstellenbetrieb für die neuen intelligenten Messsysteme, sondern vielmehr Messstellen mit konventioneller Messtechnik. Hierbei wird die vertragliche Übernahme der Messstellen mit aktueller rLM-Messtechnik angestrebt oder aber SLP-Messstellen mit fernauslesbarer konventioneller Messtechnik ausgestattet.

Ein derartiger Markteinstieg für Energievertriebe könnte dabei folgenden Leitplanken unterliegen:

 

  • Weitere vertragliche Bindung der Bestandskunden durch einen zusätzlichen Messstellenbetriebsvertrag
  • Fortführung des technischen Betriebs durch den bestehenden Messstellenbetreiber als Dienstleistungsaktivität
  • Möglichst kein Umbau oder Austausch von funktionierender Messtechnik vor Ort
  • Individualisierte Produktgestaltung und gemeinsame Rechnungslegung zum Energievertrag

 

Die Aufgabenverteilung könnte wie in nachfolgender Grafik gezeigt erfolgen.

Die operative Prozessdurchführung wird hierbei mit bestehenden Prozessen durch die Shared-Service Bereiche erbracht.

Der Energievertrieb führt das Angebotswesen und die Steuerung des Vertragsabschlusses in seiner CRM-Umgebung durch. Zum Start wird hier keine vollautomatisierte Prozessabwicklung erforderlich sein.  Die Auftragsabwicklung startet im SAP IS-U des Lieferanten. Dort wird der neue MSB-Vertrag erfasst, ein Trigger zur Initiierung der Marktprozesse im Messwesen (WiM) generiert und nach erfolgreicher Durchführung der Vertrag aktiviert und an das Abrechnungsmanagement übergeben.

Die Abwicklung der ggf. notwendigen Gerätebeschaffung, die Durchführung der WiM-Prozesse und der technische Messstellenbetrieb erfolgen im SAP IS-U des Messstellenbetreibers (i.d.R. Netzbetreiber). Hier werden die Prozesse für den wMSB dienstleistend durchgeführt.

 

Prozesse des wettbewerblichen Messstellenbetriebs

 

Natuvion Add-on zur effizienten Abbildung

 

Natuvion unterstützt die Vertragsabbildung und Prozessdurchführung im SAP IS-U System mit ihrem AddOn zur wMSB Abrechnung. Hierzu werden ergänzend zum SAP Standarddatenmodell ein wMSB-Vertrag und eine Lokationsverwaltung als neue Stammdatenobjekte bereitgestellt. Diese integrieren sich vollständig in den SAP Standard und werden dem Objekt Vertragskonto zugeordnet.

 

 

Für das Produktdesign und die Abbildung von Abrechnungsbestandteilen wird im Natuvion AddOn das Framework des Additiv Option Invoicing genutzt. Dieses bietet innerhalb der bestehenden Systemumgebung ein umfangreiches Customizing. Hier können differenzierte wMSB-Produkte oder Zusatzoptionen einfach abgebildet werden.

Abrechnungsdurchführung und Fakturierung erfolgt mit den SAP Standardprozessen des SAP Hybris Billing & Invoicing. Wesentlicher Vorteil ist die nahtlose Integration in bestehende Prozesses der Rechnungslegung und des Forderungsmanagements. Je nach gewähltem Abrechnungsturnus ist hierbei eine separate Rechnungslegung oder aber auch gemeinsame Fakturierung mit der SAP IS-U Verbrauchsabrechnung möglich.

 

Abrechnungsdurchführung und Fakturierung mit SAP Hybris Billing & Invoicing

 

Mögliche Implementierung in Ihren SAP-Systemen

 

  • Die Abbildung der Marktrolle wMSB erfolgt im SAP IS-U System als ´Lieferant` und ´Netzbetreiber`
  • Im System Lieferant erfolgt die vertragliche Abbildung und kaufmännische Abwicklung gegenüber dem Kunden
  • Im System ´Verteilnetzbetreiber`, ´Messstellenbetreiber` werden die relevanten Marktkommunikationsprozesse (WiM) durchgeführt
  • Die buchhalterische Betrachtung und prozessuale Abwicklung gegenüber dem Kunden erfolgt ausschließlich im System Lieferant
  • Für die Abbildung des wMSB-Vertrages wird ein eigenes Vertragsobjekt und nicht das SAP IS-U Vertragsobjekt (EVER) verwendet
  • Die Prozessintegration zwischen den Systemen Lieferant und Netzbetreiber erfolgt manuell bzw. teilautomatisiert.

Sie haben weitere Fragen zu Abrechnungsprozessen im wettbewerblichen Messstellenbetrieb?

Am 20.11.2018 beschäftigen wir uns im Workshop NEXT GENERATION BILLING in Frankfurt intensiv mit diesen und weiteren Fragen zum Thema. Experten von Natuvion und SAP zeigen Ihnen neue Möglichkeiten zur Flexibilisierung Ihrer Abrechnung mit SAP Subscription Billing 

 

Sie möchten am Workshop teilnehmen?

 

 

 

Fragen, Anregungen, Feedback? Wir freuen uns darauf.