WIEN ENERGIE UND WIENER NETZE – EINE DER GRÖSSTEN SYSTEMTRENNUNGEN EUROPAS

Das größte IT-Projekt der letzten Jahre wurde bei einem österreichischen Stadtwerke-Konzern fristgerecht erfolgreich produktiv gesetzt. „Das Team aus WienIT, die Mitarbeiter von Wien Energie und Wiener Netze und die Experten von QUANTO und Natuvion leisteten Exzellentes, um die größte SAP IS-U Systemtrennung Österreichs und eines der 10 größten EVU-SAP Projekte in Europa erfolgreich durchzuführen“, so Daniela Lidl Geschäftsführerin der WienIT GmbH.

In einem sehr ambitionierten Zeitrahmen von gerade einmal 14 Monaten, wurde das bestehende, integrierte Lieferanten- und Netzbetreibersystem in eine neue, getrennte System- und Prozesslandschaft überführt. Wesentliches Ziel lag auf der zukünftigen, möglichst effizienten Prozessbearbeitung im SAP Standard und die Vorbereitung der Systemlandschaft für den anstehenden Smart-Meter Rollout. Hierfür wurden alle Netzdaten mit dem erprobten Natuvion Migrationsverfahren vollhistorisch in das zukünftige SAP ERP/IS-U Netzsystem überführt und das bestehende, integrierte System zu einem reinen Lieferantensystem zurückgebaut. 

Zeitgleich wurde der komplette elektronische Datenaustausch mit dem SAP AddOn IDEX-AT für die mehr als 2 Mio. Zählpunkte etabliert und in einem Schwesterprojekt die Workforce-/Geräteverwaltungsprozesse neu aufgestellt.

„Die erfolgreiche Produktivsetzung ist vor allem der tollen Teamleistung zu verdanken“, merkt Olaf Reiter, Gesamtprojektleiter des Projektes und Vorstand der QUANTO AG an. „In einem Kraftakt und mit einem akribisch geplanten CutOver-Szenario wurde die Systemtrennung über den Jahreswechsel ohne relevante Marktauswirkungen erfolgreich gemeistert.“

Grundlage für die ergebnisorientierte und extrem kurze Projektlaufzeit war die Fach-, Methoden- und Cutover-Kompetenz der QUANTO sowie die Verwendung des Natuvion-DCS-Migrationstools.

 

Fragen, Anregungen, Feedback? Wir freuen uns darauf.