Weiterentwicklung des Utilities Solution-Portfolios 

SAP kündigt umfangreiche Investitionen in die SAP Cloud for Utilities (C4U) an

 

Softwarelösungen als Dienstleistung anzubieten (Software as a Service oder kurz SaaS), ist ein weitverbreiteter Trend, dem auch in der Versorgungsindustrie eine immer wichtiger werdende Bedeutung zukommt. Einer der Gründe für die zunehmende Relevanz und Popularität des SaaS-Modells liegt insbesondere in der Eigenschaft, hochstandardisierte Prozesslösungen mit einem sofortigen, konsistenten Zugang zu Technik- und Prozessinnovationen zu kombinieren. Gleichzeitig soll dies in Teilen zu niedrigeren Betriebskosten führen.

Die modernen SaaS-Lösungen weisen aufgrund ihrer Softwarearchitektur (Microservices) eine enorme Flexibilität auf, wodurch nicht nur die Implementierung an sich, sondern auch erforderliche Anpassungen rasch und unkompliziert umsetzbar sind. Dank ihrer Beschaffenheit sind Cloud-Lösungen folglich prädestiniert, die Transformation des traditionellen Utilities-Geschäftsmodelles zu einer digitalen, kundenorientierten Multi-Service-Industrie zu ermöglichen.

 

Es verwundert daher nicht, dass sich zahlreiche Unternehmen dazu entschieden haben, die Vorteile von Cloud-Produkten zu nutzen und bereits damit begonnen haben, die vorhandenen Optionen abzuwägen und das passende Produkt für ihre IT-Strategie herauszufinden.

Auch SAP setzte die letzten Jahre auf die Erweiterung des Cloud-Solution-Portfolios. 2018 verkündete das Softwareunternehmen die Entwicklung der Public Cloud für die Versorgungswirtschaft: die SAP Cloud für Utilities (C4U). Ihr Fokus soll auf der ganzheitlichen Integration des Lead-to-Cash-Prozesses liegen, sowie die nahtlose Integration von End-to-End-Prozessen in eine flexible, modulare Lösungsarchitektur unterstützen.

 

Die SAP Cloud for Utilities Szenario auf einen Blick

  • starker funktioneller Fokus auf Versorgungsunternehmen als agile, kundenorientierte Multi-Service-Anbieter (Energie/Wasser und Mehrwert-Services)
  • industriespezifische Erweiterungen aus dem SAP Cloud-Portfolio, wie beispielsweise hilfreiche Best-Business-Ansätze aus anderen Branchen (z. B. Telekommunikation, Einzelhandel etc.)
  • eine moderne Softwarearchitektur mit vollumfänglicher Integrationsoption in SAP S/4HANA Utilities On-Premise oder andere Lösungen, welche den modularen Einsatz einzelner Komponenten erlauben
  • Gemäß des Mix & Match-Prinzips sollen On-Premise-Nutzer in der Lage sein, abhängig von ihren individuellen Bedürfnissen ihre Systemlandschaft Schritt für Schritt in die Public Cloud übertragen zu können, ohne dabei auf die Vorteile der integrierten End-to-End-Prozesse verzichten zu müssen.
  • einfaches Lizenzmodell mit flexibler „Pay-per-Use“-Logik und Ausrichtung auf Geschäftserfolg ist in Planung

 

Die C4U-Suite ist darauf ausgelegt, harmonisierte End-to-End-Prozesse über die verschiedenen Lösungskomponenten hinweg zu verarbeiten. Ihre modulare Beschaffenheit mit offenen APIs ermöglicht jedoch auch die Verwendung einzelner Cloud-Produkte in Kombination mit bereits existierenden On-Premise- oder Cloud-Lösungen der SAP sowie anderer Anbieter.

 

Natuvion beschäftigt sich intensiv mit der Erarbeitung der Nutzenpotenziale der einzelnen Cloud-Lösungen:

 

  • Die SAP Marketing Cloud unterstützt Unternehmen dabei, die Bedürfnisse und Präferenzen ihrer Kunden zu verstehen. Darauf aufbauend werden personalisierte Kundenerfahrungen zur Verfügung gestellt. Die Cloud bietet auf den Bereich Utilities zugeschnittene Funktionalitäten und eine 360°-Kundenprofil-Ansicht. Ausgefeilte Predictive Analytics und Kommunikationsmethoden über den vom Kunden bevorzugten Kommunikationskanal beeinflussen die Marketingmethoden des Unternehmens effektiv und nachhaltig. Das Datenmodell der SAP Marketing Cloud wurde durch Utilities-spezifische Daten und Extras erweitert und stellt Standardfunktionen und Schnittstellen für SAP S/4HANA Utilities On-Premise bereit.

 

  • Mit der SAP Commerce Cloud können Unternehmen ihren Kunden flexible und individuell zugeschnittene Einkaufserlebnisse über alle Kanäle und über jedes Gerät anbieten. Die Cloud erleichtert die Generierung und die Wartung der sich rasch ändernden Angebote, von Produktbündeln und Preisen.

 

  • Die SAP Service Cloud ermöglicht einen optimalen Kundenservice über alle Interaktionskanäle hinweg bei einer gleichzeitig einhergehenden Kostenreduktion. Die Cloud unterstützt die intelligente Steuerung von Kundenanfragen und des nahtlosen Übergangs von Self-Service-Prozessen zum Call Center. Die Geschäftsprozesse sind dabei auf die Bedürfnisse der Versorgungsbranche zugeschnitten und beinhalten unter anderem Rechnungsangelegenheiten, Verbraucherinformationen, Stammdatenpflege, Zahlungsübersicht und Bezahlungsmethoden. Chatbots und Machine Learning werden eingesetzt, um durch automatisierte Antwortfunktionen effektiv auf Kundenanfragen reagieren zu können.

 

  • Die SAP Cloud for Energy ist eine skalierbare hochleistungsfähige Plattform für die optimale Verwaltung von Massendaten wie Last- und Zählerstandsgängen. Sie ermöglicht die Validierung, Schätzung und Auswertung von Zeitreihendaten sowie die Berechnung von Abrechnungsfaktoren als Grundlage für künftige Abrechnungssysteme. Die Energy Data Services (Microservices) sind Bestandteil der Cloud-for-Energy-Softwarearchitektur, wodurch eine problemlose Integration in andere Systeme via CIM-basierten APIs unterstützt wird. Die optionale Integration in SAP for Utilities On-Premise ist in der Standardfunktion beinhaltet und ist nahtlos umsetzbar.

 


Einen Deep-Dive in die Funktionalität der SAP Cloud for Energy und die Betrachtung erster Einsatzmöglichkeiten finden Sie hier: https://www.natuvion.com/de/newsroom/blog/inside-sap-cloud-for-energy

Weitere Informationen zum SAP Utilities Portfolio und der SAP Cloud for Utilities finden Sie auf der Website der SAP: https://www.sap.com/community/topics/utilities.html

 

Ihre Ansprechpartner bei Natuvion:

Holger Strotmann (holger.strotmann@natuvion.com)

 

Fragen, Anregungen oder Feedback? Kontaktieren Sie uns!